Informationen zum Schwerbehindertengesetz

Im Schwerbehindertengesetz werden Bestimmungen festgehalten, die der Integration von behinderten oder von Behinderungen bedrohten Menschen in die Gesellschaft regeln sollen.


Schwerbehinderte Menschen als Teil der Gesellschaft


Dem Gesetzgeber ist es wichtig, dass schwerbehinderte Menschen die Möglichkeit erhalten, gleichberechtigt zu gesunden Menschen am Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Soweit machbar, regelt das Schwerbehindertengesetz alle Ausnahme- und Sonderregelungen für Schwerbehinderte. Es ist von hoher Wichtigkeit, dass Schwerbehinderte nicht benachteiligt werden, solange es vom Gesetzgeber verhinderbar ist. Die Förderung von schwerbehinderten Menschen wird gesetzlich vorgeschrieben und ist anzustreben.








Selbstbestimmung solange wie möglich


Während ein gesunder Mensch selbstverständlich darüber entscheiden kann, wo er wohnen möchte und wie er leben möchte, ist das Leben von Schwerbehinderten oftmals stark eingeschränkt. Das Schwerbehindertengesetz sieht vor, dass die Selbstbestimmung von körperlich oder geistig benachteiligten Menschen so lange wie möglich erhalten werden soll. Kann der Schwerbehinderte sein Leben nicht selbstbestimmt organisieren, soll er nach Kräften unterstützt werden.


Keine Benachteiligung im Arbeitsleben


Schwerbehinderte Menschen sollen im Arbeitsleben nicht hinter gesunden Menschen zurückstehen. Firmen und Betriebe werden besonders gefördert, wenn sie schwerbehinderten Menschen die Möglichkeit zur Arbeit geben. Städtische Arbeitgeber sind verpflichtet, schwerbehinderte Personen bevorzugt einzustellen, wenn die Qualifikationen für das geforderte Berufsbild ausreichen.

Folgendes Video zeigt einen kurzen, aber aufschlussreichen Bericht zum Thema Schwerbehinderte im Arbeitsmarkt.


zurück zurück zu: vorherige Seite | Schwerbehindertengesetz